Wir wollen Fragen diskutieren, die viele Menschen beschäftigen, wobei wir uns weder auf bestimmte Themen spezialisieren wollen, noch eine Reihenfolge oder ein bestimmtes Procedere in der Auswahl der Gegenstände verfolgen. Jedes Treffen ist einem anderen Thema gewidmet, wobei die Liste der Themen endlos ist. Im folgenden haben wir wahllos einige Beispiele aufgelistet: Liebe, Rassismus, Krankheit, Schicksal, Depression, Tod, Altern, Krieg, Religion, Glaube, Wiedergeburt, Macht, Einsamkeit, Gleichberechtigung, Normalität, Was ist Philosophie?, neue Armut, Globalisierung, Kunst, Geschmack, Expertentum, Holocaust und Erinnerung...

Zu Beginn gibt es einen kurzen Vortrag. Für die anschließende Diskussion ist ein/e Moderator/in da, denn es soll verhindert werden, daß sich die Diskussion im Kreis dreht. Diese Gefahr ist groß, weil die Frage nach dem Sinn des Sterbens oder des Leides - um nur ein Beispiel zu nennen - wohl nie eine Antwort finden wird, die nicht sehr vorläufig und fragmentarisch bleiben müßte. Die Moderation soll außerdem verhindern, daß das Café als Therapiegruppe, als Forum für bloße Selbstdarstellung oder als Spielwiese für Eingeweihte und intellektuelle Spezialisten "mißbraucht" wird. Dabei können (und sollen) Getränke und Speisen konsumiert werden - schließlich sind wir in einem Gasthaus.